Diamanten

Die reale und ehrliche Geldanlage

Diamanten als Anlage

Anlagediamanten als Investment sind durch eine stabile Wertentwicklung, ein stabiles Marktumfeld und eine geringe Preisschwankung gekennzeichnet. Als Eigentümer schützen Sie sich vor Inflation, Banken- oder Börsenkrisen und sogar einer Währungsreform.

Bei geringen Platzbedarf und problemlosen Transport sind Diamanten weltweit verkäuflich sofern diese von einem der drei wichtigsten Institute zertifiziert sind. Die erwartete Wertentwicklung für Diamanten beträgt in den nächsten Jahren schätzungsweise 6-8 Prozent.


Die wesentlichen Merkmale im Überblick:


  • Diamantpreise sind weitgehend stabil - Oligopol der großen Förderer wie DeBeers, ALROSA, RioTinto etc. = stabile, stetig steigende Preise
  • Diamanten sind der mobilste Sachwert - viel Vermögen auf kleinem Raum, 1 Karat = 200 Milligramm (10kg Gold = ca. 4 Karat)
  • Diamanten sind weltweit konvertibel mit international anerkanntem Zertifikat eines der 4 anerkannten Institute
  • Diamanten haben keine laufenden Unterhaltungskosten und keine nennenswerten laufenden Betriebskosten
  • Diamanten sind steuerlich attraktiv - Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften sind (ggf. je nach Land erst nach 1 Jahr Haltedauer) steuerfrei
  • Diamanten können im Rahmen gesetzlicher Vorgaben auch anonym in bar gekauft werden - keine behördliche Meldepflicht bei Diamanten

Die 5 C´s


Auf dem internationalen Kongress des Weltverbandes der Diamanten-Börsen und der internationalen Vereinigung der Diamantenschleifereien wurde 1975 in Amsterdam ein Komitee gegründet, welches einheitliche Richtlinien zur Bewertung (Graduierung) geschliffener Diamanten statuierte.

Das International Diamond Council (IDC) gibt seitdem ein Regelwerk, beziehungsweise Graduierungsstandards heraus, die international anerkannt sind – prägnant betitelt als die 5 C’s: Carat, Color, Cut, Clarity und Certification.


Das fünfte C bedeutet folgendes: unsere Produkte haben IMMER ein Zertifikat (Certificat) von den höchsten offiziell anerkannten Stellen. Kaufen Sie keine Edelsteine oder Edelmetalle ohne eines der im Folgenden aufgeführten Zertifikate:

  • IGI - International Gemological Institute
  • HRD - Hoge Raad voor Diamant (Zertifikat online einsehbar)
  • GIA - Gemological Institute of America (Zertifikat online einsehbar)
Diese Steine sind gemäß UN-Resolutionen qualifiziert und entsprechen vollständig der Beschreibung, einer Art Ausweisdokument. Zudem sind die Steine verblistert und gelasert, d.h. Sie tragen die nicht sichtbare Nummer des Zertifikats und Letzteres verfällt, sobald die Blisterbox beschädigt ist.

Kimberly Prozess – Zertifizierung von Diamanten


Der Handel von echten Diamanten wird durch den „Kimberly-Prozess“ überwacht. So wird seit Jahrzehnten vermieden, dass Diamanten ausgenutzt werden können um Ausbeutung, Kriege oder Konflikte zu finanzieren. Nichtregierungsorganisationen wie Global Witness überprüfen regelmäßig die Maßnahmen.

Damit ein echter Diamant entstehen kann, müssen viele Faktoren in der Natur perfekt zusammenspielen. Wenn etwas - das normalerweise Millionen von Jahren zur Entstehung braucht - kopiert wird und ohne Zertifikat gekauft wird, verlieren Millionen Menschen auf unbestimmte Zeit ihre Lebensgrundlage. Insofern hat der „Kimberly-Prozess“ auch eine sehr wichtige soziale Funktion.

Diamanten-Index – negative Korrelation zu Aktienmärkten


Ähnlich wie auch Gold sind Diamanten für Anleger immer dann besonders interessant, wenn es an den Aktienmärkten abwärts geht. Wir bedienen uns für Vergleiche des sogenannten Rapaport-Index. Hier können wir für rund geschliffene, ein Karat schwere Diamanten deutliche relativ gleichmäßige Preisanstiege feststellen.

In Jahren allerdings, in denen der weltweite Aktienleitindex Dow Jones wie auch der deutsche Leitindex Dax stark an Wert verloren (Finanzkrise, Sorgen um die Staatsschulden in Europa und den USA, Zins- und Inflationsängsten) war der Diamanten-Index immer wieder stärker gestiegen.

Folgerichtig sind Diamanten-Preise sogar sehr viel stabiler als der schwankende Goldwert. Das liegt unter Anderem am weltweit gesteigertem Interesse an Diamanten und einer steigenden Knappheit. Anders als Gold, bei dem sich der Preis schlicht nach seinem Gewicht berechnet, ergeben sich Werte von Diamanten aus gleich vier Eigenschaften, den fünf C's.

Wie erkenne ich eine Fälschung?


Beim Osmium ist es einfach. Dieses letzte Edelmetall hat die höchste Dichte der Welt- somit lässt sich jegliche Beimischung eines weniger wertvollen Materials eindeutig nachvollziehen und es gibt ein Zertifikat mit Eintrag in der Datenbank beim Osmium Institut. Bei Diamanten ist es schwieriger, aber es gibt zahlreiche Methoden um die Echtheit einwandfrei zu überprüfen. Reale Werte veräussert ausschliesslich von einem renommierten Institut zertifizierte geschliffene Diamanten mit eindeutiger nachweisbarer Herkunft. Wir kaufen auch nur entsprechende Diamanten zurück.


Gerne senden wir Ihnen eine Broschüre mit den 10 wichtigsten Erkennungsmerkmalen echter Diamanten zu. Nennen Sie bitte die Begriffe “Erkennung echter Diamanten“.


Zum Kontaktformular


Auf Wunsch ziehen wir einen unabhängigen Sachverständigen zur Überprüfung der Ware bei. Grundsächlich reicht aber die Überprüfung der Zertifikate und der an der Ware unsichtbar angebrachten Nummern aus.

Um sicher zu gehen, sollten Sie sich schon vor dem Kauf Ihrer Ware über deren tatsächlichen Marktwert informieren. Diamanten und Edelmetalle werden von uns ausschließlich mit Zertifizierung durch eines der weltweit führenden Institute angeboten («Kimberly Diamanten»).

Sollten Sie sich für einen Kauf außerhalb von Reale Werte entscheiden, beachten Sie bitte, dass Angebote „die zu gut klingen um wahr zu sein“ i.d.R. ein Betrugsversuch sind. Das kann auch bei zunächst seriös erscheinenden Verkaufsangeboten der Fall sein. Sollten Ihnen also Zweifel bezüglich der Authentizität der Ware aufkommen, sollten Sie lieber auf den Kauf verzichten und sich an uns zwecks Kauf einer nachweislich gesicherten zertifizierten echten Ware wenden.


Künstliche Diamanten – wirklich eine Alternative?


Diamanten kommen nicht zwingend aus Minen - Im März 2017 gelang es erstmals einen 155-Karäter mit 92 Millimeter Durchmesser herzustellen - das ist einer der bisher größten von Menschen gemachten Diamanten überhaupt. Allerdings sind derartige Diamanten weniger für Investoren und Liebhaber gedacht, sondern z. B. für die Hochleistungselektronik. Undenkbar, dass sich der einer Frau gewidmeten Diamanten als «künstlich» herausstellt. Im Ergebnis stände nicht weniger als das Gegenteil dessen, was das Geschenk einmal zum Ausdruck bringen sollte.

Künstliche Diamanten haben die gleichen Eigenschaften wie Naturdiamanten, sind aber im Schnitt 25 - 50 Prozent günstiger - mit einem stark fallenden Preistrend. Denn diese können beliebig oft reproduziert werden - theoretisch bis zur völligen Wertlosigkeit. Der Unterschied lässt sich nur im Labor feststellen. Die Echtheit von Diamanten bescheinigen uns und Ihnen aber die 4 führenden Einrichtungen wie z.B. Hoge Raad voor Diamant (HRD) oder Gemological Institute of America (GIA).

Immerhin muss ein großer Anbieter aus Österreich mit russischem Namen seine «Kunstobjekte» klar offenlegen. Er muss seine Steine mit einer Gravur kennzeichnen, die unter dem Mikroskop sichtbar ist. Auch in ihren Unterlagen müssen Labor-Diamanten als solche ausgewiesen sein. Als Wertanlage jedenfalls, sind unechte Diamanten völlig ungeeignet.

Sind Rohdiamanten eine Geldanlage?


NEIN. Rohe Diamanten sind für normale Geldanleger ohne professionelle Unterstützung und Geräte fast immer ein Betrug. Selbst einfache Glaskristalle können versierte Privatanleger täuschen. Und übernehmen Sie keine Verantwortung für Verbrechen.


Ist Schmuck eine Geldanlage?


NEIN. Schmuck ist in höchstem Masse eine individuelle Angelegenheit und bei unmittelbaren Verkauf nach einem Kauf IMMER ein Verlustgeschäft.
Wählen Sie Ihren gewünschten Diamanten zuerst einzeln lose aus. Kaufen Sie niemals einen Diamanten als Bestandteil von Schmuck z.B. in einem Ring und auch nicht Online. Es ist nämlich dann völlig unmöglich, die Kontrolle über die Qualität des Schliffes, des Gewichtes, der Farbe oder der Fluoreszenz zu behalten. Es ist dann unmöglich zu erkennen, ob der Stein oder das Zertifikat ausgetauscht wurde!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden